Aymar Navarro
EN / DE / FR / IT
watch story
Eine schockierende Erfahrung

“3, 2, 1 Absprung, dann ein paar Schwünge, als ich plötzlich merkte, dass der komplette Hang sehr schnell brach. Ich lehnte mich zurück und fuhr geradeaus, um die Lawine zu überholen, aber sie war bereits sehr, sehr groß und wurde jede Sekunde noch größer.“

Das erlebte Aymar Navarro am 25. Januar 2013 als er sich für Dreharbeiten im Aran Tal in den spanischen Pyrenäen aufhielt: Es hat tagelang geschneit und es liegen mehr als vier Meter Schnee. Aymar, das Filmteam und ein Bergführer entscheiden sich für den am wenigsten exponierten und flacheren Hang, um vom Helikopter aus zu filmen. Als der Schnee Aymar verschluckt, zieht er den Griff seines ABS Rucksacks.

„Das Unglaublichste war, dass ich dank der beiden Luftkissen, die sich öffnen, wenn man den Rucksack aktiviert, immer oben auf der Lawine war. Sie schützten mich auch vor Stößen und möglichen Verletzungen.“ Als die Lawine schließlich ausläuft, ist er bis zur Brust verschüttet. Sein Team ist vom Helikopter aus in der Lage ihn schnell zu finden und auszugraben.

„Am Ende war es eine schockierende Erfahrung und eine sehr gute Lektion, aus der ich viel gelernt habe.“

Zur Person

Aymar Navarro wurde 1989 in Spanien geboren und fährt Ski seit er es im Alter von drei Jahren lernte. Bis zum Alter von 17 Jahren nahm er an alpinen Skirennen teil, bevor er sich entschied professioneller Freerider zu werden. Sein Heimatgebiet ist das Aran Tal in den spanischen Pyrenäen.

Seine größten Erfolge sind der 1. Platz beim Circuito Freeride Pirineos 2011 und 2012 und der 10. Platz beim FWQ Nendaz Freeride 2013. Er erhielt zusätzlich Aufmerksamkeit durch einen Ford Werbeclip, der im Frühjahr 2013 aufgenommen wurde. Er ist einer der Hauptfahrer im Freeski-Film „Aran in edit“. Neben dem Skifahren begeistert er sich fürs Klettern, Tauchen und Trailrunning. Im Sommer, wenn er nicht Ski fährt, arbeitet er als Feuerwehrmann in Barcelona.