Xavier de Le Rue
EN / DE / FR / IT
watch story
Wie im schlechten Film

Bei einem Fotoshooting am 28. März 2008 löst der Snowboardprofi und mehrfache Gewinner der Freeride World Tour, Xavier de Le Rue eine gewaltige Lawine in Orsières/Schweiz aus und wird über zwei Kilometer weit mitgerissen.

„Zunächst dachte ich, dass ich dem Monster in meinem Rücken davonfahren kann. Ich beschleunigte, bis ich richtig viel Speed drauf hatte Dann bemerkte ich diese Risse überall unter mir. Der gesamte Hang brach in Sekundenbruchteilen zusammen.“ Erst dann aktiviert er intuitiv seinen Lawinenairbag. Niemand glaubt daran, dass er überlebt haben könnte.

Mit Hilfe des Helikopters und dank Henrik Windstedt, seinem Team-Kollegen, wird er nach 10 Minuten auf 6 Metern komprimiertem Lawinenschnee gefunden. Er ist bewusstlos und Mund und Nase sind mit Schnee verstopft. Xavier überlebt den Unfall fast unverletzt:

„Es ist ein großes Wunder, dass ich heute überhaupt hier bin. Ich bin fest davon überzeugt, dass ich nur durch Glück überlebt habe. Teil dieses Glücks war den ABS-Lawinenairbag zu tragen.“

Hier kannst Du Xaviers ausführlichen Bericht direkt nach dem Unfall anschauen

Zur Person

Xaviers Leidenschaft und Fähigkeiten fürs Freeriden erregten weltweite Aufmerksamkeit. Er kann nicht nur mehrere Freeride World Tour Champion Titel (3) und Snowboard Cross World Meisterschaften für sich beanspruchen, sondern er gewann auch renommierte Awards der Snowboard-Szene. Die wichtigsten sind “Biggest Guts” Award beim The Reels Festival, « Stand out of the year » der TransWorld SNOWboarding Rider Poll und Snowboarder Magazine’s “Big Mountain of The Year”.

Er war Protagonist im Freeride-Film ,Deeper‘ und in der Dokumentation ,Lives of the Artist‘. Im Herbst 2013 wird Xavier in ,Into the minds‘ von Sherpas Cinema und in der mit Spannung erwarteten Dokumentation ,Mission Antarctic“ zu sehen sein.